Flugblätter


Flugblätter sind spätestens seit der Französischen Revolution das elementarste Mittel jeder authentischen Opposition, unerwünschte Informationen und Gedanken durch die Linien zu schmuggeln. Man sollte, egal was man von den darin vertretenen Ansichten hält, sie schon deshalb hoch achten, weil mit ihnen, ganz im Gegensatz zur Auftragsschreiberei der Presse, unter erheblichen Opfern die wirklichen Ansichten ihrer Autoren verbreitet werden – zugegeben, ein heute eher undenkvoller, weil voltairianischer Gedanke. Der Bund gegen Anpassung verteilt Flugblätter seit seiner Gründung, manchmal auch in Peking oder Paris, vor allem aber im eigenen Land.

Flugblatt.Aktuelles.small.gif


Unser aktuellstes Flugblatt

 

 

P.S. Der Prophet Mohamed soll einen ungewöhnlich langen Bart gehabt haben – aber noch einen weitaus längeren hat das pikiert-gespreizt, bisweilen auch selbstgefällig-bevormundungsstrebende Genörgel über das Beste an uns, das als einziger innerer Faktor unser Überleben und Wachsen seit ca. 40 Jahren ermöglicht hat – unseren "Stil", den "Stiiieel"!
Da heutzutage doch, wegen der "Umwelt" mal wieder, Holz bzw. Papier gespart werden soll, die belehrsamen "Stiiieel"-Nörgeleien und Belehrungsübungen ihren Verfassern aber einerseits oft viel Mühe und Schweiß der Edlen gekostet haben, andererseits aber seit Jahrzehnten sensationell gleichförmig ausfallen, erlauben wir uns, allen, die uns wieder dieselbe Mitteilung machen wollen, zur Arbeitserleichterung folgende von uns freundlicherweise anonymisierte, doch authentische Vorlagen zur Verfügung zu stellen:

Suchen Sie Ihren Lieblings"text" aus – ganz wie dieser Gourmet von einem Fink!

fink.jpg

Brief 1:

An: bund-gegen-anpassung@gmx.net
Betreff: Flugblatt "Syrien braucht...."
Datum: 22.10.2012 17:02:03

Hallo Zusammen,

jedes Mal, wenn Euer Flugblatt kommt, bemühe ich mich, es zu lesen und zu verstehen.

Dieses Mal war es der Gipfel: Ich habe vom Anfang bis zum Schluss nichts verstanden. Ihr deutet ein Fakt am anderen an, verschachtelt Sätze ohne Ende, benutzt manchmal Worte unter der Gürtellinie. Es ist sooo anstrengend! Wen, um Gottes Willen, wollt Ihr damit erreichen?

Mich spricht Euer Stil nicht an, ich bin für klare kurze Sätze, die bei Bedarf in einem nächsten Satz erläutert werden können. Quellenangaben sind in der Fußzeile zu finden. Und der Frust sollte auch nicht überwiegen, das motiviert überhaupt nicht zum Weiterlesen, geschweige denn zum Handeln, was doch bestimmt Euer Ziel ist.

Was ich auch gut fände, wenn Ihr Euren Namen positiv gestalten würdet, nicht "... gegen....".

So, das musste ich Euch jetzt mal mitteilen anstatt es jedes Mal nur zu denken.

Viele Grüße
...

 

Brief 2:

An: bund-gegen-anpassung@gmx.net
Betreff: Flugblatt
Datum: 29.08.2012 18:58:50

Sehr geehrte Damen und Herren,

mit großem Interesse habe ich heute ihr Flugblatt in meinem Briefkasten entdeckt und gelesen. Leider wurde ich mehr als enttäuscht.
Zunächst fand ich ihr Anliegen sehr wichtig, allerdings habe ich erst nach mehrfachem Lesen verstanden was Sie überhaupt ansprechen wollen und im Sinn haben damit.

Weiterhin sollte ich Ihnen für das nächste Flugblatt den Tipp geben, dass Sie schon mal anmerken müssten was bzw. wer dieses Flugblatt überhaupt verfasst hat. Fälschlicherweise habe ich erst damit gerechnet ein Flugblatt von einer rechten Partei oder der Zeugen Jehovas in der Hand zu halten. Ich denke dieses Problem hatten auch viele andere Bürgerinnen und Bürger und verwerteten diese Faltblatt sofort im Papiermüll.

Sollten Sie ein weiteres Flugblatt in PLanung haben, bitte entheben Sie den Schreiberling sofort seines Berufes!
Nicht nur das dieser Text schwer nachvollziehbar ist, da ihr "Autor" wahrscheinlich das Wort "Schachtelsatz" noch nie in seinem Leben gehört hat, nein, ihr Vokabular ist nicht nur mangelhaft, sondern niveaulos und umgangssprachlich. Für ein Flugblatt mit derartiger Wichtigkeit sollten Sie schon auf Ihre Wortwahl achten, denn dieses Blatt lesen auch Menschen mit akademischem Abschluss und die werden dieses Fugblatt sofort entwerten.

Ich hoffe Ihnen ein wenig Anregung gegeben zu haben, denn der Grund Ihres Schreibens ist wichtig und sollte die Aufmerksamkeit erhalten die Sie Beabsichtigen.

Mit freundlichen Grüßen
...

 

Brief 3:

An: bund-gegen-anpassung@gmx.net
Betreff: Inhalt und Stil
Datum: 24.08.2012 11:39:05

Lieber C.Müller, liebe Leute vom Bund für Anpassung, mit großem Interesse habe ich euer jüngstes Flugblatt gelesen. Ich bin der Meinung, dass ihr in der Sache vollkommen richtig liegt, leider ist die Polemik in eurer Sprache so unerträglich, dass ich mich abgestoßen fühle. Warum schreibt ihr nicht in ruhigem sachlichen Ton und lasst die Fakten für sich sprechen.
Durch Formulierungen wie "...schon jaulen die Grünen ..." oder "... die anderen Parteien sind um keinen Furz besser..." etc., erreicht ihr nur, dass die Leute, die ihr mit euren Anliegen erreichen könntet, euch nicht ernst nehmen, und sich von euch abwenden. Das kann sicher nicht in eurem Interesse sein.

Nehmt dies als Hinweis

Herzliche Grüße!
...

Nicht wahr, gleich geht's viel flotter - einfach abschreiben und abschicken!
Ihr BGA

 

 

Top